Energetische Psychologie

Die energetische Psychologie ist ein Bereich der Psychologie, der sanfte ganzheitliche und effektive Methoden beinhaltet, stressbehaftete Themen in deinem Leben anzuschauen und Blockaden zu lösen. Dabei bietet die energetische Psychologie jedem Menschen, egal welchen Alters, individuelle Lösungsmöglichkeiten, die für ihn persönlich am besten sind.

Unsere Probleme in der Gegenwart entstehen durch unser Selbstbild und unser Glaubenssystem. Wir alle sind mit Glaubenssätzen aufgewachsen, haben sie von unseren Eltern oder Anderen im Laufe unseres Lebens übernommen und sammeln auch heute noch fleißig Neue hinzu. Alles was wir je erfahren haben, ist sowohl in unseren Zellen als auch im Unbewussten gespeichert.

Ähnliche Situationen in der Gegenwart rufen diese Erinnerungen im Unbewussten wach. Wir erleben Stress, der unsere Wahrnehmung und unser Selbst blockiert. So können diese Glaubenssätze uns in unserem Alltag behindern und einschränken. Sie können auch Ängste und Stress hervorrufen.

Symptome sind stets ein Signal unseres Körpers, dem es nachzugehen bedarf. Bei Stress im emotionalen Bereich sendet der Körper Botschaften aus, was zu körperlichen Symptomen führen und sich in Krankheit ausdrücken kann. Die energetische Psychologie hilft uns selbst zu verstehen, unsere Selbstheilungskräfte zu mobilisieren und uns auf unseren Heilungsweg zurückzuführen. Dazu werden, unter Einbezug des Körpers und des Meridiansystems, dysfunktionale Emotionen und einschränkende Glaubenssätze aufgelöst. Je mehr wir unsere Blockaden verstehen, desto mehr Autorität erwächst aus diesem Wissen.

Mit Hilfe der energetischen Psychologie hast du die Chance

  • Selbstakzeptanz /-annahme zu erlernen, auch wenn noch Probleme und Einschränkungen vorhanden sind,
  • intuitive Kompetenzen zu nutzen und zu verbessern,
  • die Fähigkeit zu erlernen oder auszubauen Stärkendes von Schwächendem zu unterscheiden und
  • emotionales Selbstmanagement zur erlernen, also die Fähigkeit, dich selbst zu beruhigen und Stress zu reduzieren.

Du nimmst in dem Prozess eine aktive Rolle ein, kommst ins Handeln und Gestalten und machst dadurch eine Selbstwirksamkeitserfahrung. Heißt, du machst die Erfahrung, dass du die Kompetenz hast, etwas zu tun, um deine Situation zu verändern. 

Die energetische Psychologie findet Anwendung bei z. B:

  • Allergien, Heuschnupfen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten (z.B. Laktose)
  • Ängste/ Phobien
  • Behebung von Selbstwertproblematiken
  • Bettnässen
  • Burn - Out
  • Bewältigung seelischer und körperlicher Traumata (z. B. Unfalltraumata)
  • depressive Verstimmungen und Traurigkeit
  • Erschöpfung
  • Hilfe bei Beziehungs- und Erziehungsproblemen
  • Immunsystemschwäche
  • Konzentrationsstörungen
  • Lernschwierigkeiten und -blockaden
  • Minderwertigkeitsgefühle
  • Motivationslosigkeit
  • Narbenentstörung
  • Phobien und Ängste
  • postoperative Begleitung
  • posttraumatische Belastungsstörungen
  • Probleme im Mund- und Kieferbereich (z. B. Begleitung bei kieferorthopädischer Behandlung, Zähneknirschen u. ä.)
  • Rückenprobleme
  • Stressbewältigung
  • Veränderung negativer Glaubensüberzeugungen
  • Zielerkennung und -Erreichung

 

Was energetische Psychologie nicht ist

Die Sitzung ersetzt nicht die Untersuchung körperlicher Beschwerden durch einen Arzt.

In der Beratung geht es um die Lösung von emotionalen Blockaden und von Stress, der z. B. mit Krankheiten in Verbindung steht. Natürlich können sich durch diesen Prozess auch körperliche Beschwerden bessern, da Körper, Geist und Seele eine Einheit bilden. Ebenso kann es zu einer Erstverschlimmerung kommen. Dies sind häufig vorübergehende Symptome, die der Körper anzeigt, wenn er sich neu ausrichtet bzw. versucht, sein Gleichgewicht zu finden, was ihm bis dato nicht gelungen ist.

In der Sitzung wird nichts mit dir “gemacht”. Du bist von Anfang an aktiv am Ablauf beteiligt und übernimmst somit die Verantwortung für deine Veränderungen.

© 2020 Sonja Kracke